Logo, Webadresse, Farb- und Schriftauswahl — es gibt viel zu bedenken…

Haben Sie schon überlegt, ob Sie auf Ihren Briefbögen, auf einem Stempel, auf Ihrer Website und Ihren Foldern ein leicht einprägsames Logo oder Signet haben wollen? Immerhin würde jeder schon auf den ersten Blick erkennen: „Oh, da ist doch wieder etwas von der Heilpraktikerin XY!”

Wissen Sie, welche Farben Sie bevorzugt zur Gestaltung Ihrer Werbung und Ihrer Website verwenden wollen? Sie mögen vielleicht dieses freundlich-warme goldfarbene Sonnenblumen-Gelb? — Leider ist gelbe Schrift kaum lesbar, es sei denn, sie stünde auf dunkelgrauem oder schwarzem Untergrund. Das würde aber dem Gelb die Leichtigkeit nehmen. — Oder Gelb als Hintergrundfarbe? Schon bald werden dem Betrachter die Augen tränen. Da sind wohl doch ein paar mehr Überlegungen erforderlich, wenn es ein stimmiges und freundlich-einladendes Gesamtbild werden soll.

Haben Sie schon darüber nachgedacht, ob Ihre zukünftige Webadresse Ihren Namen enthalten soll, ergänzt durch die Bezeichnung „Heilpraktiker” oder gar „Heilpraktiker für Psychotherapie”? Wenn Sie diese Idee bejahen, ist aber zu überlegen, welcher künftige Klient es auf sich nimmt, sich eine so lange Webadresse zu merken und vor Allem, sie dann fehlerfrei einzutippen.
Oder möchten Sie lieber eine kurze, einprägsame Fantasiebezeichnung für Ihre Praxis? Aber hat das nicht wieder negative Auswirkungen auf die Platzierung bei Suchmaschinen, wenn die Webadresse nicht zugleich im Klartext auf Ihre Tätigkeit hinweist?

Und wichtig ist auch eine durchgängig in jeder Werbung verwendete Schrift oder Schriften-Kombination. Schriften haben einen Charakter, einen Ausdruck. Serifenschriften, also die mit den waagerechten Füßchen und Dächern, haben oft etwas Strenges und Formelles an sich, sind aber bei langen Texten besser lesbar. Serifenlose Schriften wirken oft emotional z.B. wenn sie besonders rundlich gestaltet sind oder durch Veränderungen in der Strichstärke die Lebendigkeit einer Handschrift nachbilden. Zu dünn dürfen die Strichstärken aber auch nicht sein, weil sie sich dann nicht mehr sauber in Farbe drucken lassen oder sogar prinzipiell Probleme beim Selbst-Ausdrucken machen. — Aber welche Schrift passt denn nun am besten zu Ihnen und Ihrer Praxis?

Viele Kleinunternehmer, Selbständige und Praxisgründer neigen dazu, ihre Werbung aus Kostengründen selbst zu gestalten. Aus über 12 Jahren Agentur-Erfahrung weiß ich, dass nur wenigen eine wirklich ansprechende, einprägsame und werbewirksame Gestaltung gelingt. Schade, denn meist ist auch hier der erste Eindruck entscheidend!
Zudem: Rechnet der „Do-it-yourselfer” die von ihm aufgewendete Zeit und seinen Stundensatz zusammen, zeigt sich meist, dass es ein Verlustgeschäft war.

Fragen Sie doch jetzt einfach bei mir an! — Ich freue mich drauf.