Tipps & Tricks

Jeder Selbstständige bewegt sich im Minenfeld, einerseits die gesetzlichen Vorgaben nach Datenspeicherung einzuhalten. Andererseits muss er aber in einem Umfang für Schutz und Sicherheit dieser Daten sorgen, der zwar ebenfalls vom Gesetzgeber gefordert wird, aber technisch nur sehr aufwändig realisierbar ist! – Verschärft wird das Ganze, wenn es sich um sensible Praxis-Daten handelt, für die noch weiter reichende gesetzliche Vorschriften gelten.
Zudem gibt es derzeit noch keine IT-Anbieter, die Heilpraktikern eine maßgeschneiderte und kostengünstige Lösung anbieten, mit der alle Anforderungen erfüllt werden und die zugleich wenig Wartungsaufwand und Spezialwissen bei der Bedienung erfordert.
(Ich möchte Programmierer finden, mit denen ich gemeinsam eine Linux-basierte Lösung zusammen stellen kann.)

Stellen Sie sich vor, dass Sie morgends Ihren Praxis-PC starten, um Ihre Buchhaltung erledigen zu können. Statt des Windows Starbildschirm sehen Sie einen furchteinflößenden Hinweis, dass alle Ihre Daten verschlüsselt sind. Gegen Zahlung von 0,5 Bitcoins (ca. 550 € Stand April 2017) würden Sie einen Entschlüsselungscode erhalten, mit dem Sie die Verschlüsselung rückgängig machen können. (Studie: Computersabotage und Erpressung nehmen deutlich zu)

Der Hacker, der so tiefen Zugriff auf Ihren PC hatte, könnte genau so gut Ihre Klientenakten herunter kopieren und Sie damit erpressen, dass er die Daten Ihrer Klienten veröffentlicht oder dass er damit beginnen würde, nunmehr Ihre Klienten zu erpressen, wenn Sie nicht zahlen. Sie halten das für unrealistisch? – Selbst die betreffend Praxis-IT tendenziell unbekümmerten Ärzte sind inzwischen besorgt! (wie man hier sieht und hier ebenfalls)

Eine Praxisgründung kann in der Anlaufphase durchaus 10.000 Euro und mehr kosten. Auch die Software für die Praxis hat einen Anteil daran. Es ist meist nicht ein einzelnes Programm, sondern die Summe all der vielen Programme, die den Batzen ausmacht.

Wie erfreulich, dass es kostenlose OpenSource-Software gibt, die in ihrer Qualität und Zuverlässigkeit den Produkten der großen Markenhersteller vergleichbar ist. OpenSource bedeutet aber gerade im Zusammenhang mit den sensiblen Daten einer Praxis auch, dass Sie eine hohe Datensicherheit erhalten! Denn der Programmcode liegt offen und kann von jedem guten Programmierer auf Fehler oder Sicherheitslücken geprüft werden. Entdecken Sie jetzt OpenSource-Software für Ihre Praxis!

Der Gesetzgeber und die zuständigen Aufsichtsbehörden haben in Bezug auf den zulässigen Tätigkeitsumfang des Heilpraktikers für Psychotherapie ebenso die Absicht der Gefährdungsvermeidung zu Grunde gelegt, wie beim Psychologischen Berater. Grundlage sind dabei das Heilpraktikergesetz (HPG) und das Psychotherapeutengesetz (PsychThG) sowie einschlägige Verordnungen (auch der Länder) und die laufende Rechtsprechung. Daher lohnt es sich, auch die Situationen zu betrachten, in denen der Heilpraktiker für Psychotherapie seine Klienten an ärztliche oder therapeutische Kollegen verweisen muss:

In zahlreichen Internet-Foren aber auch in Heilpraktikerschulen kursieren verschiedenste Aussagen darüber, welche Arten von Leistungen ein Psychologischer Berater in seiner Tätigkeit erbringen und wie er diese Leistungen bewerben darf — noch wichtiger ist allerdings eher, was er eben nicht darf! Auch ich habe mich damit schwer getan bis ich Klarheit fand durch ein Gerichtsurteil: